Castle of the Winds
Castle of the Winds

Aktuelles

Zur Zeit kein Wurf geplant

Rassenbeschreibung und Geschichte des Whippet

ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD:
Ausgewogene Kombination von Muskelkraft und Stärke, mit Eleganz und Grazie der Umriss linien. Für Geschwindigkeit und Leistung gebaut. Jede Form der Übertreibung muss vermieden werden.

VERHALTEN/CHARAKTER(WESEN):
Der Charakter des Whippet ist großartig, zwei Seelen wohnen in seiner Brust, zum einen der anschmiegsame immer engen Kontakt zum Menschen suchende, ruhige Familien- und Wohnungshund, und auf der anderen Seite der temperamentvolle, fröhliche, wetterfeste Sporthund, der schon mal einen Puff vertragen kann, wenn er in atemberaubendem Lauf im freien Gelände, auf der Rennbahn oder beim Coursing sich streckt, dreht und wendet wie ein geölter Blitz.
Whippets haben ein gutes Gruppenverhalten und sind auf der Rennbahn ehrgeizige Kämpfer.
Der Whippet ist ein Hund, der immer dabei sein möchte. Seine mittlere Größe sichert ihm in einer modernen Kleinwohnung oder im Auto immer noch ein Plätzchen. Er ist sehr liebebedürftig und kommt unaufgefordert zu seinem Besitzer, unübersehbar ein Streicheln fordernd.
Whippets sind sehr saubere Hunde und riechen nicht. Durch sein kurzes Haar ist er sehr pflegeleicht. Ein Noppenhandschuh oder ein Wildlederlappen genügen, um abgestorbenes Haar zu entfernen. Der Whippet ist im ursprünglichen Sinne ein anspruchsloser Hund, den man aber auch sehr verwöhnen kann. Er ist intelligent, aufmerksam und will seinem Menschen alles recht machen.

 

Geschichte: Whippet

Sein Stammland ist England und da wurde 1891 auch das Zuchtbuch für die Rasse eröffnet. Über eine historisch zurückliegende Entwicklung, wie auch über seine Entstehungsphase in der zweiten Hälfte des 19.Jahrhunderts gibt es so gut wie keine Aufzeichnungen, obwohl in alten Darstellungen, Malereien, Grafiken, Bildhauerei und Schriften Hunde dieses Typs nachzuweisen sind. Aber man unterschied zu dieser Zeit nicht nach zwei verschiedenen Rassen, sondern sprach einfach von kleinen und großen Windhundschlägen. Auch die Begriffe "Whippet", "Whippert" und "Whappert" sind bereits im 16.Jahrhundert nachzuweisen, aber auch dies nicht im Zusammenhang mit dem kleinen glatthaarigen Windhund, sondern ganz allgemein als Bezeichnung für kleine kläffende Wachhunde. Sodass wir das Jahr 1891 als die Wiege für den heutigen modernen Whippet ansehen und den Berichten von Zeitzeugen aus dieser Zeit glauben müssen.
Danach hat sich die heutige Rasse aus einer vielgestaltigen Gebrauchshundegruppe entwickelt, die besonders im Norden Englands unter den Namen Snap dog und Rag Hound von einfachen Leuten zur Wilddieberei, Raubzeugvertilgung und zu Wettrennen gehalten wurden. Wichtigstes Merkmal war für diese Leute, die explosive Sprintfähigkeit und die Wendigkeit dieser Hunde in Verbindung mit einem sicheren Wesen. Das aufblühende Ausstellungswesen hat schließlich dazu geführt, dass die Züchter sich bemühten, der Rasse auch einen einheitlichen Typ zu geben und dieser wurde im Standard formuliert. Diese Entwicklung hat dazu beigetragen, dass die Rasse heute in der ganzen Welt eine große Beliebtheit genießt.

Quelle: Internet

Fellpflege:

Der Whippet benötigt nur einen geringen Aufwand für die Fellpflege. Es ist nur ein gelegendliches bürsten notwendig durch das kurzanliegende feine Fell. Bei der Fellpflege könnte man meinen das der Whippet von einer Katze abstammt.

Wacheigenschaften des Whippets:

Wacheigenschaften besitzt der Whippet kaum. Dauerhaftes Gebell ist sehr selten.( nur wenn man einen anderen Hund zum spielen auffordert wird gebellt )

Eigene Meinung:

Einen Whippet kann man nicht im Zwinger halten!! Er braucht den direkten Kontakt zu seinen Menschen. Der Whippet ist ein Couchpotatos der die Nähe zu seinen Menschen sucht. Der Whippet ist sehr sauber. Er braucht eine liebevolle aber konzequente Erziehung. Allerdings mit lauten Kommandos kommt man nicht weit da der Whippet diese verständnislos überhört und eher dadurch schreckhaft und eingeschüchtert wird. Der Whippet ist ein sensibeler Hund aber hin und wieder kann er auch sehr sturr sein. Unsere Whippethündin liebt es wenn man mit Ihr mit der Reizangel spielt hiermit kann man auch das Abrufen oder ablegen trennieren falls der Whippet beim Spazierengehen doch mal etwas jagen will. Sie Appotiert sogar den Futterdammy ( dies hat Sie sich von unserem Großen abgeschaut ). 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Peter Niederhofer